11111

YouTube Video in WordPress einbinden

Zunächst einmal müssen wir auf YouTube gehen und unser Video raussuchen.Wir gehen auf das YouTube Video unserer Wahl und klicken unter dem Video auf den Reiter “Teilen” und als nächstes, direkt in der Navigation darunter, auf “Einbetten“.

youtube-video-einbinden

Nun haben wir hier eine Hand voll Einstellungsmöglichkeiten, welche ich kurz anschneiden werden.

youtube-video-einbinden-einstellungen

Zunächst einmal befindet sich unter dem Reiter Einbinden nun eine Textarea, in der der HTML Code für das Video zu finden ist, welchen wir rein reintheoretisch direkt kopieren und einfügen können.

Wem das nicht reicht, für den gibt es weitere Möglichkeiten diesen HTML Code zu verändern. Zum Beispiel für die “Videogröße“. Diese ist standardgemäß auf eine bestimmte Größe festgelegt, die sich auf die Videogröße bezieht. In unserem Beispiel haben wir eine vorgegebene Größe von 640*360 Pixel. Klickt man nun in der Dropdownbox auf den kleinen Pfeil an der rechten Seite sehen wir noch mehrere Größenangaben, aber auch den Punkt “Benutzerdefinierte Größe”. Hier muss nun die gewünschte Höhe oder Breite angegeben werden. Der zweite Wert wird automatisch errechnet. Soll das Video beispielsweise in die Sidebar eines Blogs eingebunden werden, welche eine Breite von 300px hat, so muss in das 1. Feld “300″ eingetragen werden. Bereits während der Eingabe verändert sich der oben stehende HTML Code und die Höhe wird automatisch gesetzt. In unserem Beispiel auf 169px.

Die zweite Einstellmöglichkeit “Nach Ende des Videos vorgeschlagene Videos anzeigen” ist relativ selbsterklärend und gibt an, ob nach Ende des Videos “ähnliche Videos” angezeigt werden sollten oder nicht. Je nach Video ist das Unterschiedlich. Hat man zum beispiel einen Imagefilm für sein Unternehmen erstellt, ist es vllt. Ratsam diese Funktion zu aktivieren, sodass es etwas seriöser rüber kommt. Diese Funktion kann bei bestehenden Videos innerhalb eines Blogs aber auch durch das Entfernen des GET-Parameters ?rel=0 am Ende der URL erledigt werden.

Als nächstes gibt es den Punkt “HTTPS verwenden“. Dieser Punkt ist dann wichtig, wenn eure komplette Webseite über HTTPS läuft, da es bei externen Inhalten, die normal über HTTP geliefert werden, zu Sicherheitswarnungen für den besucher kommt. Bei bestehenden Videos einfach das “http://youtube…” durch “https://youtube…” ersetzen.

Die vorletzte Option “Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren“. Google ist ja als „Datenkrake“ bekannt und bei vielen somit auch direkt unten durch. Google sammelt aber nicht nur Daten über Google.de, sondern auch über die Tochterseite YouTube.com. Wenn du also deine Nutzer von dieser Sammelei schützen möchtest, sollte dieser haken aktiviert sein. Optional kann auch innerhalb des HTML Codes die Adresse “youtube.com” mit “youtube-nocookie.com” ersetzt werden.

Die letzte Option “Alten Einbettungscode verwenden” ermöglicht es, wie der Name schon sagt, den alten Embed-Code von YouTube anzuzeigen. Wieso das Ganze? Nun ja, die alte Version unterstützt nur die alten Flashvideos, wohin bei der neuen Version sowohl Flash als auch HTML5 Videos wiedergegeben werden können. Sollte es nun durch einen Hoster oder eine Seite untersagt sein das “iframe”-Tag zu verwenden oder es mit dem neuen Code allgemeine Probleme geben, so sollte zunächst einmal der alte Code genutzt werden. Dieser sieht für unser Beispielvideo wie folgt aus:

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen Helfen und bevor ich mich verabschiede, hier noch das Beispiel in einer Liveansicht. *Knock Knock Knock*

This entry was posted in How To´s and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*